Ankunft in San Francisco

comments 4

Nach knapp 12 Stunden Flugzeit und zahlreichen „Blockbuster“ Movies erreichte Flug LX038 um 17:20 Uhr den Flughafen von San Francisco. Wie üblich gestalteten sich die Security Checks und Passkontrollen als äusserst mühselig und übertrieben.

Nach einer weiteren Wartezeit von gut einer Stunde, musste ich zu meinem Entsetzen feststellen, dass ich, aus unerklärlichen Gründen, das notwendige Einreiseformular (Visa J1 – DS-2019) zuhause vergessen habe. Kann ja mal vorkommen 😉

Als der Beamte mich dann schlussendlich ansprach und sagte: „No J1 document, No entry“, wurde mir unwohl. Er verwies mich in ein abgelegenes Büro, wo ich erneut Platz nehmen durfte. Während der Wartezeit (Wiederum 1.5 Stunden) gingen mir sehr viele Gedanken durch den Kopf. Zum Schluss erwiesen sich meine Bedenken jedoch als überflüssig.

Ich konnte einem anderen Beamten schlussendlich erklären, dass ich dieses Formular nicht von der Botschaft zurückerhalten habe. Zu Beginn wollte er mir (zurecht) nicht so recht glauben. Nach einem 10 minütigen Gespräch konnte ich ihn jedoch überzeugen. Stempel im Pass – Check!

Nach verspäteter Ankunft und unnötiger Strapazen an der Passkontrolle, konnte ich anstatt um 17:00 Uhr mein Mietwagen erst um 19:30 bei der Mietstation abholen.

Die Abwicklung verlief zu meinem Erstaunen sehr schnell. Keine Zusatzversicherung, keine Gebühren. Alles bestens. Ich fragte mich: „wars das schon“?!

Leider nein! Zu früh gefreut… Auf „Meinem“ Parkplatz stand nämlich ein hellblauer Toyota Yaris. Damit konnte ich mich keinesfalls abfinden. Zudem hätte mein Gepäck sowieso nicht in den Kofferraum gepasst. Nach einer weiteren Diskussion mit einem Mitarbeiter, wurde mich ein Upgrade offeriert. Ich konnte nicht widerstehen und willigte ein.

Das ist also mein Begleiter für die nächsten 3 Wochen. Ein brandneuer Ford Focus!

Mietwagen Hertz

Ich konnte kaum glauben, dass ich um 20:00 Uhr doch noch Richtung San Francisco los fahren konnte.
Nach einer langen Reise, unzähligen „Hürden“, einer „Power Stadtbesichtigung“ und einem Schnellimbiss konnte ich erschöpft in meinem Motel einchecken und wie ein Stein einschlafen. Guten Nacht.

Comments 4

  1. Melanie Bieri 4. September 2016

    Ui da hattest du ja schon einen abenteuerlichen Start😊. Zum Glück ist alles gut gegangen und du durftest bleiben😊. Wir wünschen dir eine super Zeit!
    Melanie, Chregi, Nick und Gian

  2. hoi stefan, ech wönsch der vell vergnüege för dis abentüür.. obwohl ech notürlech fende de hellblau yaris hät wonderbar zo der passt 😛 grüessli sabrina

Schreiben Sie einen Kommentar zu Primo Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.